Angriffe auf 10 Gemeinden in Aldama, Altos de Chiapas

03.11.2021, Chiapas

In Chiapas gibt es bewaffnete Angriffe auf zahlreiche Gemeinden. Wir dokumentieren eine Meldung des Menschenrechtszentrum Frayba.

Das Menschenrechtszentrum Frayba, San Cristóbal de las Casa informiert:


47 Angriffe in 72 Stunden auf Aldama, Chiapas - 3.000 Vertrieben gemachte

In den Gemeinden von Aldama: Gefahr für Leben, körperliche Unversehrtheit und Sicherheit von Frauen, Mädchen, Jungen, alte Frauen und Männer.

 

Seit dem 1. November 2021 wurden 47 bewaffnete Angriffe gegen 10 Gemeinden des Landkreises Aldama, (in den Altos de) Chiapas registriert. Die Angriffe werden durch eine Gruppe Bewaffneter, die von Santa Martha aus im Landkreis Chenalhó operiert, durchgeführt.

Nach 72 Stunden haben die bewaffneten Angriffe immer noch nicht geendet und die Bewohner*innen werden weiterhin belagert.

 

Ca. 3.000 Menschen der Gemeinden Chayomte, Juxton, Stzelejpotobtik, Chivit, Yeton, San Pedro Cotzilnam, Tabac, Coco und ein Teil aus Xuxchen haben ihre Häuser verlassen und sind in die Berge geflohen, um Zuflucht zu suchen.

 

Quelle:https://frayba.org.mx/47-agresiones-en-72-hrs-y-3000-desplazados-en-aldama-chiapas/


3 de November de 2021. Información del Frayba:


47 agresiones en 72 hrs y 3000 desplazados en Aldama, Chiapas
Riesgo a la vida, integridad y seguridad personal de las mujeres, niñas, niños, ancianas y ancianos de las comunidades de Aldama. Desde el 1 de noviembre de 2021, se han registrado 47 ataques armados hacía 10 comunidades del municipio de Aldama, Chiapas, las agresiones son realizados por un grupo de personas armadas que opera desde Santa Martha, Chenalhó.

A 72 horas, las agresiones armadas no han cesado y los habitantes se encuentran sitiados. Además aproximadamente 3,000 personas de las comunidades Chayomte, Juxton, Stzelejpotobtik, Chivit, Yeton, San Pedro Cotzilnam, Tabac, Coco y una parte de Xuxchen han abandonado sus casas, huyendo a las montañas para refugiarse.