Letzte Aktualisierung: 13.10.2020

Tipps und Tricks in Corona-Zeiten

07.04.2020, Hamburg

In den letzten Tagen und Wochen hat sich unser Alltag stark verändert, gleichzeitig kursier(t)en zahlreiche Tipps im Umgang mit der Corona-Pandemie. Viele davon stellten sich als Fake-News heraus, aber es gibt auch praktische Tipps (und Tricks) und konkrete Solidarität. Wir wollen euch nicht mit einer Flut von Hinweisen überschütten, gerade weil viele Angebote und Netzwerke regional ausgerichtet sind. Aber ein paar Hinweise erscheinen uns doch hilfreich, wohl wissend das es keinen Anspruch auf Vollständigkeit gibt.

 

Entscheidungshilfe und Anleitung für digitale Konferenzen

Alle möglichen Arten von Treffen mehrerer Menschen werden zu Telefon- und Videokonferenzen gewandelt. Aber welche Anbieter sind vertrauenswürdig, was funktioniert gut und was wird dafür benötigt. Fragen über Fragen. Hier eine Anleitung der studentischen Initiative #gnuHU zum Abhalten digitaler Konferenzen mittels Freier Software, die als Entscheidungshilfe für die Wahl der richtigen Mittel dient:

https://www.projekte.hu-berlin.de/de/gnuHU/anleitungen/digitale-konferenzen/

 

Solidarische Infrastruktur für solidarische Aktionen

Das linke Technik-Kollektiv systemli möchte ebenfalls darin „unterstützen, die richtigen Tools zu verwenden und dabei weiterhin ein Mindestmaß an Datenschutz- und Sicherheitsansprüchen zu wahren. Wir haben im Folgenden ein paar konkrete Empfehlungen für Tools zusammengetragen, die wir für digitale kollaborative Arbeitsprozesse hilfreich finden“:

https://www.systemli.org/de/2020/03/15/solidarische-infrastruktur.html


Umgang mit Corona-Pandemie in Gruppen

Im Wendland hat sich eine Arbeitsgruppe Gedanken gemacht, wie in Wohnprojekten, Kollektiven, Wagenplätzen, etc. ein vernünftiger Umgang mit der Corona-Pandemie aussehen kann. Die Diskussion ist noch nicht abgeschlossen, die Ergebnisse werden stetig aktualisiert. Hier ihre bisherige Handreichung:

https://www.buko.info/fileadmin/user_upload/news/images/Newsletter_2020/Pandemie-Schutz_in_Gruppen_10.pdf


PAD mit finanziellen Unterstützungsangebote für Kultur- und Kreativschaffende

Viele von uns sind derzeit mit mehr oder weniger starken finanziellen Einbußen konfrontiert. Abhilfe sollen unterschiedliche Soforthilfeprogramme schaffen. Wir können nicht alle auflisten und haben selber auch keinen vollständigen Überblick. Das Pad von KREATIVE DEUTSCHLAND, einem bundesweiten Zusammenschluss von Unternehmensnetzwerken aus der Kultur- und Kreativwirtschaft, sammelt und aktualisiert sämtliche Soforthilfen und Unterstützungsangebote, die Kultur- und Kreativschaffende aktuell in Anspruch nehmen können:

https://padlet.com/kreativedeutschland/zu41puas9yk3