Letzte Aktualisierung: 12.02.2020

Rinks und lechts das kann man nicht velwechsern? Rechte und emanzipatorische Argumentstionsweise im Ökologiediskurs. Vorstellung einer Broschüre

18.02.2020, Hamburg

Der BUKO-Arbeitsschwerpunkt "Gesellschaftliche Naturverhältnisse (GesNat)" hat eine Broschüre zu rechten und emanzipatorischen Argumentationsmustern innerhalb des Ökologiediskurses produziert. Diese Broschüre wird bei der Veranstaltung präsentiert und zur Diskussion gestellt.

In den letzten Jahren sind rechte Positionen auch in den Bereichen Ökologie und Umweltpolitik immer sichtbarer geworden. Dabei gibt es auf den ersten Blick Überschneidungen zwischen rechten und linken Positionen in Bezug auf ökologische Themen – linke wie rechte Gruppen kritisieren beispielsweise Gentechnik in der Landwirtschaft, hinterfragen Globalisierung kritisch oder beziehen sich positiv auf wachstumskritische Positionen.

Aus dieser Beobachtung heraus hat sich die Gruppe „Arbeitsschwerpunkt Gesellschaftliche Naturverhältnisse (GesNat)“, die Teil des internationalistischen Netzwerkes BUKO (Bundeskoordination Internationalismus) ist, mit rechten und emanzipatorischen Argumentationsmustern innerhalb des Ökologiediskurses beschäftigt. Daraus ist eine Broschüre entstanden, die für Einzelpersonen, Gruppen und Verbänden eine Diskussionsgrundlage darstellt. Sie macht Vorschläge dazu, wie linke Aktivist*innen mit Schnittmengen zwischen rechten und linken Positionen in Bezug auf Umweltthemen umgehen können. Diese Broschüre stellen wir an diesem Abend vor und wollen gemeinsam mit euch mögliche Umgangsstrategien diskutieren.

 

18.02.2020

Beginn 19:00

 

Centro Sociale

Sternstr.2

20357 Hamburg

 

Die Entstehung der Broschüre wurde gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg (Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration) sowie die Kurt und Herma Römer-Stiftung. Die Broschüre wird ab spätestens ca. Anfang März 2020 unter www.buko.info online zur Verfügung stehen.