Letzte Aktualisierung: 14.08.2019

Antifa Enternasyonal Cafe: Rheinmetall -das Geschäft mit dem Tod

23.8.2019, Hamburg

Das monatliche Café Antifa Enternasyonal lädt im August zu einer Infoveranstaltung über den rüstungskonzern Rheinmetall ein und mobilisiert damit zum antimilitaristischen Camp in Unterlüß vom 01.- 09.09.2019.

Jedes Jahr verkauft Deutschland für mehrere Milliarden Euro Waffen und Rüstungsgüter in alle Welt – damit gehört Deutschland zu den vier größten Rüstungsexporteuren weltweit.
Rheinmetall AG ist der größte Rüstungskonzern in Deutschland und somit tragender Pfeiler der Kriegsmaschinerie. Zum Beispiel wurden deutsche Leopard-Panzer bei dem völkerrechtswidrigen Angriff der Türkei auf die Region Afrin in Nordsyrien im Januar 2018 eingesetzt. (Kanone und Munition für den Leopard kommen aus dem Hause Rheinmetall.)

Außerdem hat sich ein neues Geschäftsmodell für Rheinmetall zuletzt durch das europäische Grenzregime eröffnet. Die Abschottung Europas wird weit in die afrikanischen Staaten hinein verlagert. Rheinmetall liefert dafür Schützenpanzer z.B. nach Jordanien oder Algerien. Und das Unternehmen stellt auch Objektschutzanlagen her, Sensorsysteme zur Überwachung, Bodenradar oder Flugobjekte. Das sind nur wenige Beispiel inwiefern sich Rheinmetall an dem mörderischen System beteiligt.
Die Kleinstadt Unterlüß in Niedersachsen ist ein Ort in dem sich die militärischen Anlagen ballen. Dort hat dementsprechend auch Rheinmetall seinen Platz gefunden.
Das Schweigen muss gebrochen werden. Wir müssen den Rufen nach Erhöhung des Rüstungshaushaltes, Aufrüstung der Bundeswehr und nach der Bildung einer europäischen Armee ganz klar etwas entgegensetzen. Deswegen findet in Unterlüß dazu vom 01.- 09.09.2019 ein anti militaristisches Camp statt. In diesem Café wollen wir über Rheinmetall informieren und auf das Camp aufmerksam machen.
Rheinmetall entwaffnen! War starts here, lets stop it here !

Weitere Infos: https://rheinmetallentwaffnen.noblogs.org/

Freitag, 23.08.2019
Beginn 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr
Ort: Rote Flora (in der Flokü)