25 Jahre Aufstand in Chiapas/ Mexiko: Veranstaltungen in Berlin

22./27./28.1.2019, Berlin

35 Jahre EZLN, 25 Jahre Aufstand in Chiapas

LA LUCHA SIGUE – DER KAMPF GEHT WEITER!

Veranstaltungen in der NewYorck im Bethanien (Mariannenplatz 2a, Berlin-Kreuzberg) im Janaur 2019


Dienstag, 22.1.2019 // 19.30 Uhr

Yepa, Yepa! - 35/25 Jahre La Lucha Zapatista in Chiapas, Mexiko!
25 Jahre nach dem zapatistischen Aufstand im Südosten Mexikos gibt es
viel Aktuelles zu erzählen, u.a. über die zapatistische Autonomie, die
Organisierung der Compañeras dort und unsere gemeinsam gelebte Praxis
internationaler Solidarität in Chiapas. Wir laden Euch herzlich ein zu
aktuellen Infos, Diskussion und Film. Zapata vive!

Eine Veranstaltung von LatinoKino (http://latinokinony59.blogspot.de)
und Balumil (http://balumil.blogsport.de)

***************************************************************

Sonntag, 27.01.2019 // 20:00 Uhr
Film „Corazon del Tiempo“
(voraussichtlich spanisch mit engl. UT)
Der Spielfilm „Corazon del Tiempo“ des mexikanischen Regisseurs Alberto
Cortés (2008) zeigt im Kontext einer Liebesgeschichte
Selbstorganisierung, Widerstand, Konflikte und sich verändernde
Rollenbilder in einer zapatistischen Gemeinde in Chiapas.

Im Anschluß an den Film gibt es die Möglichkeit, mit Aktivist*innen aus
Berlin ins Gespräch zu kommen, die 2018 als
Menschenrechts-Beobachter*innen in Chiapas waren.

Mehr Informationen: https://carea-menschenrechte.de,
https://corazondeltiempo.wordpress.com
***************************************************************

Montag, 28.01.2019 // 20:00 Uhr
Anarchistisches Info-Café: 25 Jahre Aufstand in Chiapas - Organisierung
dort & hier (Film & Gespräch)


Am 1. Januar 1994, pünktlich zum Inkraftreten des
NAFTA-Freihandelsabkommens und zehn Jahre nach Gründung der EZLN, sorgte
der Aufstand der Zapatistas in Chiapas, Mexiko für internationales
Aufsehen.

Die militärischen Auseinandersetzungen 1994 dauerten weniger als zwei
Wochen, dann wurde verhandelt. Seitdem haben die Zapatistas ihre Waffen
kaum noch benutzt. Und obwohl viele ihrer Ziele (noch) nicht
verwirklichlicht wurden, Mexiko weiter ein brutaler kapitalistischer
Staat voller Ausbeutung, Vertreibung, Diskriminierung und Gewalt ist, so
haben die Zapatistas doch bis heute überlebt und manches erreicht. Auch
jetzt noch sind sie eine der wichtigsten und spannendsten gegenwärtig
existierenden Bewegungen.

Bei der Veranstaltung zeigen wir zur Einführung die Dokumentation
„Aufstand der Würde“ (60 Minuten), um im Anschluss danach miteinander
ins Gespräch zu kommen.

Wir haben die Idee, uns einige Themenfelder herauszugreifen, um an ihnen
folgende Frage zu diskutieren: Was können wir, als linksradikale
Aktivist*innen in Berlin, vielleicht von der zapatistischen Bewegung
lernen?

Themenfelder, die wir spannend fänden, wären etwa folgende:

- Militanz, Waffen & das Wort
- Repräsentation und Kommunikation nach außen
- Umgang mit der „Zivilgesellschaft“
- innere Struktur, Aufbau und Organisierung der Autonomie in den
zapatistischen Gebieten

Wir wollen betonen, dass wir keine „Expert*innen“ für die Bewegung der
Zapatistas sind, sondern Aktivist*innen aus Berlin, die das, was in
Chiapas passiert, sehr spannend finden. Wir wünschen uns ein
solidarisches, offenes Gespräch auf Augenhöhe in angenehmer Atmosphäre.

- Wer Lust hat kann gerne ab 17:30 Uhr zum Gemüseschnippeln kommen. Ab
19:30 Uhr gibt es veganes Essen für Alle auf Spendenbasis -