Die Energiefrage im Grünen Kapitalismus

Seminarreader erhältlich

Das Seminar "Energiefrage im Grünen Kapitalismus" ist leider schon vorbei, die Diskussionen im BUKO-Arbeitsschwerpunkt "Gesellschaftliche Naturverhältnisse" (GesNat) gehen weiter. Wer sich für den Reader, der als Vorbereitung für das Seminar zusammengestellt wurde, interessiert, kann sich beim BUKO-Büro unter mail@buko.info melden und die Logindaten erhalten.

Empfehlen möchten wir ebenfalls die aktuelle Ausgabe der iz3w, die einen Schwerpunkt zum Thema "Grüner Kapitalismus" hat. Weitere Informationen zum Heft und Bestellmöglichkeiten finden sich hier: https://www.iz3w.org/zeitschrift/ausgaben/327

Auch die ila hat in ihrer Novemberausgabe einen Schwerpunkt zum Thema "Scheinlösung Atomkraft": In den letzten Jahren sah es in Lateinamerika nach einer Renaissance der Atomkraft aus. Neben Argentinien, Brasilien und Mexiko, wo seit langem Atomkraftwerke in Betrieb sind, hatten weitere Länder wie Chile, Uruguay und Venezuela mehr oder weniger weit fortgeschrittene Planungen zur Errichtung kerntechnischer Anlagen. Dann machte die Katastrophe in Fukushima die Risiken der Atomenergie noch einmal erschreckend deutlich. Die venezolanische Regierung erklärte daraufhin, die Kooperation mit Russland zum Bau mehrerer Kernkraftwerke nicht weiter verfolgen zu wollen. Dagegen halten die Atomkraft nutzenden Länder an der Technik fest. (…) Weitere Infos: www.ila-web.de

Einladungstext zum BUKO-Seminar: Mit den Ereignissen in Fukushima ist die Frage nach der Gestaltung der Energiesysteme mehr denn je in den Mittelpunkt gesellschaftlicher Auseinandersetzungen gerückt. Vorläufiges Ergebnis ist ein neuer Atomausstiegs-konsens bis zum Jahr 2022. Gleichzeitig wird der Bau neuer Kohlekraftwerke angestrebt und umgesetzt, die Technologie der Kohlenstoff-Abscheidung und Speicherung (CCS) soll vorangetrieben werden und ab 2013 soll der Handel mit CO2-Zertifikaten innerhalb der EU etabliert sein. Auf eine Abkehr von der fossilen Energiegewinnung und von den herrschenden zentralisierten Energieverhältnissen in naher Zukunft lässt all dies kaum schließen.

Nach wie vor stellt sich die Frage: werden in einem grünen Kapitalismus herrschaftliche Auswege aus der Vielfach-Krise gestaltet? Welchen Stellenwert haben internationale Großereignisse wie die Klimakonferenz in Durban im Dezember 2011 und die Rio-20-Konferenz im Juni 2012? Welche Möglichkeiten haben emanzipatorische Alternativen sich durchzusetzen, ohne die Gefahr zu laufen, vom herrschenden System integriert zu werden?

In diesem Seminar des BUKO-Arbeitsschwerpunkts Gesellschaftliche Naturverhältnisse soll insbesondere die gegenwärtig hegemoniale Energiepolitik zum Anlass genommen werden, um die Durchsetzungschancen und -modi eines grünen Kapitalismus genauer zu bestimmen. Emanzipatorische energiepolitische Alternativen werden mit der Förderung von Kohle- und (auch immer noch) Atomstrom und Mechanismen wie CO2-Handel und CCS-Speicherung konsequent ausgeblendet. Diesen Alternativen, wie auch dem vielfältigen Widerstand sozialer Bewegungen - beispielsweise gegen den Ausbau des Kohlesektors und gegen das, trotz bundesdeutschem Ausstiegsszenario, weltweite Festhalten an Atomkraft  - wird sich das Seminar widmen.

Im Vorfeld der Rio+20-Konferenz, die im Jahr 2012 stattfinden wird, soll die Kritik an der Etablierung eines grünen Kapitalismus anhand der Energiefrage präzisiert werden. Insbesondere geht es um die Infragestellung bestehender Produktions- und Lebensverhältnisse im globalen Norden und ihre Ausbreitung in Teilen des globalen Südens.

Lange vernachlässigt möchten wir mögliche Interventionspolitiken des Arbeitschwerpunktes ausloten. Dazu wird es einen Rückblick auf frühere politische Praktiken, u.a. aus dem Zusammenhang der Nachhaltigkeitskritik, geben. Hier geben die Green Economy Ziele der Rio-Nachfolgekonferenz viel Anlass, Interventionen neu zu gestalten.

Seminar des BUKO-Arbeitsschwerpunkt Gesellschaftliche Naturverhältnisse (GesNat) in Kooperation mit der rls-Stiftungund der RLS-Stiftung Niedersachsen, Termin: 14.-16. Oktober; Ort: Meuchefitz. Derzeit ist das Seminar ausgebucht, so dass wir nur noch Leute auf die Warteliste nehmen können; Kontakt: pitt@buko.info

mail(at)buko.info

Seminarflyer als pdf.

Readerlogin (Zugang bei mail@buko.info erfragen)

*********************

ABLAUF:

Freitag

16:00 -18:00 Crash-Kurs zu gesellschaftlichen Naturverhältnissen (Jana Flemming)

19:30 -21:30 Einstieg: Aus der Krise mit dem grünen Kapitalismus? (Uli Brand und Friederike Habermann)

Samstag

09:30 -11:00 Nach Fukushima – aktuelle Entwicklungen deutscher Energiepolitik (Bernd Brouns und Hendrik Sander)

11:30 -13:00 Europäische Energiepolitik (NN)

15 :00-16:30 Rückblick und Inspiration: Nachhaltigkeitskritik der BUKO in den 1990ern (Ralf Berger)

17 :00-19:30 Aktuelle energiepolitische Auseinandersetzungen (Anti Atom Plenum Berlin, Anti Atom Aktuell, Klimaallianz (angefragt), gegenstrom, Fels, Attac)

Sonntag

10:00 -11:30 Internationale Ereignisse: Vorbereitungen Klimakonferenz Durban (Dezember 2011)

Rio plus 20: Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro 2012 (Nachfolgekonferenz zur Nachhaltigkeitskonferenz in Rio 1992) (Achim Brunnengräber - angefragt)

12:00 -13:30 Wie weiter?

  • Erarbeitung einer Rio+20-Position 
  • Publikation(en)
  • GesNat beim BUKO in Erfurt
  • weitere Perspektiven des Arbeitsschwerpunktes (Stärkung der Interventionspolitik)

Die Teilnehmer_innenzahl ist wegen der Schlafplätze begrenzt. Beitrag: 20 Euro, inkl. Übernachtung und Vollverpflegung (am Geld soll eine Teilnahme jedoch nicht scheitern – schreibt in dem Fall bitte an die genannte e-mail-Adresse)

Im Vorfeld des Seminars wird ein Reader zur inhaltlichen Vorbereitung verschickt. Weitere Informationen zum Arbeitsschwerpunkt Gesellschaftliche Naturverhältnisse: www.buko.info/buko-projekte/as-ges-naturverhaeltnisse/