30.07.2016

Post_koloniale Bilder und kritische Bildung

BiEm-Seminar, 7.-9.6. in Frankfurt/M.

In dem Seminar wollen wir uns mit Lehr- und Lernmaterialien unter zwei verschiedenen Blickwinkeln befassen. Zum einen soll es darum gehen, die Darstellung des Kolonialismus in deutschen Schulbüchern seit Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute zu untersuchen. Zum anderen ist geplant, aktuelle Materialien für das Globale Lernen, wie sie von NGOs, Verlagen und Bildungsinstitutionen entwickelt und vertrieben werden, kritisch in den Blick zu nehmen. Uns interessiert dabei, auch im Vergleich zu den anderen Kolonialmächten, ob und wie in Schulbüchern die deutsche Kolonialgeschichte behandelt wird und in welchem Maße selbst in Material mit emanzipatorischer Zielrichtung Stereotype, wie wir sie aus dem historischen Material kennen, fortgeschrieben werden oder durch neue, ebenfalls klischeehafte Bilder ersetzt werden.

Mit diesen Auseinandersetzungen schließen wir an Seminare an, die wir als Arbeitsschwerpunkt Bildung & Emanzipation (AS BiEm) in den letzten Jahren im Rahmen der doppelthematischen Reihe "globales lernen & postkolonialismus - emanzipatorische bildungsbeispiele aus dem globalen süden" veranstaltet haben. Die eher theoretischen Schwerpunkte dieser Auseinandersetzungen - vor allem um die postkolonialen Theorien und Konzepte des Globalen Lernens - sollen in diesem Seminar mit einem analytischen Blick verfeinert werden. Zur Erweiterung der postkolonialen Perspektive soll mit dem Critical Whiteness-Ansatz gearbeitet werden. Hierzu wird es ebenso Vorbereitungsliteratur geben, wie mit dem Film am Freitagabend erste Aspekte dieser Richtung auf das Thema bezogen eingebracht und diskutiert werden sollen.

Post_koloniale Bilder und kritische Bildung: Eine gemeinsame Auseinandersetzung mit Materialien des Globalen Lernens und aus deutschen Schulbüchern. Ein Seminar des BUKO-Arbeitsschwerpunktes Bildung und Emanzipation (BiEm), 7. bis 9. Juni 2013, Frankfurt am Main, Ort: Studierendenhaus, Konferenzraum (U-Bahn Bockenheimer Warte, Mertonstraße), Kosten: 20 Euro, Anmeldung: mail@buko.info, bitte informiert uns, wenn ihr Schlafplätze benötigt.

 

Vorläufiger Ablaufplan


Freitag, 7.6. 


18 Uhr ankommen, begrüßen, vorstellen, planen, essen, trinken, Infos zum Ort am "alten Campus" (städtische Kämpfe)

19.30 Uhr Projektion und Diskussion des Films "white charity" von Carolin Philipp und Timo Kiesel. Mit einer Einführung von Timo Kiesel

*************

Samstag, 8.6.
 

9 Uhr Gemeinsames Frühstück


10 Uhr Input Lars Müller (Georg-Eckert-Insitut für Schulbuchforschung): Kolonialismus im Schulbuch seit 1945

Diskussion

12 bis 13 Uhr Mittagspause

13 Uhr Workshop „Postkoloniale Bilder in Materialien zum Globalen Lernen“ (Kurze Einführung zu Methoden von Regina Schleicher)

Material: glokal-Broschüre, Materialien zum Globalen Lernen, die TeilnehmerInnen können auch selbst Material mitbringen

13.30 bis 15 Uhr Arbeit in Kleingruppen

15 Uhr kurze Pause (Kaffee und Kuchen)

15.30 Uhr Zusammentragen der Ergebnisse – Thesen? Abgleich mit glokal-Broschüre

16.30 Pause

18 Uhr "Frankfurt's Colonial Hangover" – Ein Stadtrundgang mit der Gruppe "frankfurt postkolonial" (Treffpunkt: Club Voltaire) anschließend Erkundung Frankfurt als Partystadt


*****************
Sonntag, 9. Juni


10 Uhr Frühstück

11 Uhr Auswertung des Seminars, Planung weiterer Seminare und BiEm-Aktivitäten

13 Uhr Ende mit Aufräumen