30.07.2016

BiEm diskutiert über Globales Lernen

Bildung aus postkolonialer-herrschaftskritischer Perspektive

Der BUKO-Arbeitsschwerpunkt Bildung und Emanzipation (BiEm) hat im Oktober zum Seminarwochenende eingeladen und sich mit dem Konzept des Globalen Lernens beschäftigt, welches momentan als dominierendes Konzept in der so genannten Entwicklungspädagogik angesehen werden kann. In der Diskussion wurde versucht, das Thema aus einer herrschaftskritisch.postkolonialen Perspektive zu erweitern. Zudem wurde der Text „Armut und Bildung. Mythos der Chancengleichheit“ von Sabine Steldinger vorgestellt und diskutiert. Er untersucht unter kapitalismuskritischen Vorzeichen die Dominanz westlicher Bildungsvorstellungen und Konzepte im globalen Süden und weist vergleichend auf alternative Ansätze hin. Dies Thema wird derzeit noch weiter diskutiert, eine Aktualisierung des Textes ist in Planung.

 

Weitere Vorbereitungstexte zum Seminar:

 
Messerschmidt, Astrid (2004): "Postkoloniale Bildungsprozesse. Transformationen Globalen Lernens"; http://www.bne-portal.de/coremedia/generator/ewik/de/Downloads/Grundlagentexte/Messerschmidt_2C_20Bildungsprozesse.doc
Riß, Karsten/Overwien, Bernd (2010): "Globalisierung und politische Bildung" aus: Lösch, Bettina/ Thimmel, Andreas (Hrsg.) (2010): "Kritische politische Bildung. Ein Handbuch", Schwalbach/Ts.
 Kontakt zum Arbeitsschwerpunkt: biem(at)buko.info
biem(at)buko.info