21.05.2017

Verbindungskommandos, Aufstandsbekämpfung...

Veranstaltung, Hamburg, 10.12.

Dass die Bun­des­wehr Gip­fel wie den G8 oder die NA­TO-​Si­cher­heits­kon­fe­renz in Mün­chen schützt, hat wohl fast je­de_r schon mal ge­hört. Aber wer weiß schon so genau: Was die 441 Ver­bin­dungs­kom­man­dos trei­ben, die die Bun­des­wehr seit 2007 in sämt­li­chen Re­gie­rungs­be­zir­ken sowie Krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten auf­ge­baut hat? Wie NGOs und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen z.B. in Af­gha­nis­tan immer di­rek­ter in Kriegs-​ und Auf­stands­be­kämp­fungs­pla­nun­gen ein­be­zo­gen wer­den? Wie For­schung und Lehre nach mi­li­tä­ri­scher Ver­wert­bar­keitstruk­tu­riert und Schu­len und Ar­beits­äm­ter zu ver­trag­lich ab­ge­si­cher­ten Re­kru­tie­rungs­an­stal­ten wer­den? Dass die Bun­des­wehr in­ner­städ­ti­sche Auf­stands­be­kämp­fung übt? Oder warum die Bun­des­re­gie­rung den Ein­satz von Sol­da­t_in­nengegen Streiks nicht aus­schlie­ßen möch­te?

Wir wol­len (zi­vil-​)mi­li­tä­ri­sche Struk­tu­ren be­kann­ter und damit hof­fent­lich auch an­greif­ba­rer ma­chen und vor dem Hin­ter­grund sich zu­spit­zen­der so­zia­ler Ver­hält­nis­se und re­pres­si­vem Kri­sen­ma­na­ge­ment nach innen und außen be­wer­ten. Wel­che Be­deu­tung hat eine mi­li­ta­ri­sier­te staat­li­cheStra­te­gie zur Un­ter­drü­ckung so­zia­ler Kon­flik­te für uns, als inun­ter­schied­li­chen Be­we­gun­gen und Strö­mun­gen für Ver­än­de­run­gen Kämp­fen­de?

Verbindungskommandos, Aufstandsbekämpfung und zivilmilitärische Zusammenar­beit (ZMZ) Oder warum die Militarisierung der Gesellschaft ein Angriff auf alle linken und emanzipatorischen Bewegungen ist; Veranstaltung mit dem AK Antimilitarismus Hannover, 10.12.2010: 20 Uhr, Eintritt frei; Werkstatt 3, Nernstweg 32, Altona; 

Die Abendveranstaltung ist Auftakt für das Seminar: Militarisierung der(globalen) Sozialpolitik, weitere Infos zum Seminar und <img src="http://neu.buko.info/typo3/sysext/rtehtmlarea/res/accessibilityicons/img/download.gif" alt="" />Flyer als pdf.