21.05.2017

Sozial-ökologische Transformationsperspektiven aus internationalistischer Sicht

Seminar des BUKO-Arbeitsschwerpunkt Gesellschaftliche Naturverhältnisse, 11.-13.11. Hannover (Misburg). Der Glaube an die Idee, dass sich durch eine “Revolution”, gedacht als zeitlich begrenztes Ereignis, gesellschaftliche Verhältnisse grundlegend verändern lassen, ist heute selbst in der radikalen Linken in Deutschland und anderswo nicht mehr so weit verbreitet wie vor einigen Jahrzehnten.

In den letzten Jahren hat demgegenüber das Konzept einer Transformation, also eines allmählichen Prozesses weitreichender gesellschaftlicher Veränderung, mehr Aufmerksamkeit erhalten. Aber wie kann eine solche Transformation aus sozial-ökologischer Perspektive und in globalem Maßstab aussehen? Welche verschiedenen Konzepte gibt es dafür in verschiedenen politischen Zusammenhängen und der Wissenschaft? Wer sind die relevanten Akteure? Wie können Transformationsprozesse eingeleitet werden und was können “wir” dazu beitragen?

Dieses Seminar widmet sich Ideen von sozial-ökologischer Transformation in einer globalen, internationalistischen Perspektive. Auf Grundlage von Inputs und gemeinsamer Text-Lektüre wollen wir besser verstehen, wie radikaler gesellschaftlicher Wandel gedacht werden kann und welches mögliche Schritte auf dem Weg dorthin sind.

Wir planen folgendes Programm:

Freitagabend ab ca. 18h

Vorstellungsrunde
Überblick: Was bedeutet eigentlich „Transformation“? – Begriffsklärung
Vorstellung und Diskussion über historischer Ansätze zu Transformation

Samstag

Input zum Stand der wissenschaftlichen Diskussion zu sozial-ökologischer Transformationen – welche Konzepte verfolgt die Transformative Wissenschaft?

Kurz-Inputs zum Stand der aktuellen Debatte zu Transformation aus verschiedenen Perspektiven.

Welche Vorstellungen über sozial/ökologischen/gesellschaftlichen Wandel bestehen?

(jeweils Kurzinput von einer Person mit anschließender Kleingruppenarbeit zur Vertiefung – kurzer Vorbereitungstext als Grundlage für die Kleingruppendiskussion)

  1. Marxistisch-revolutionäre Perspektive
    (Linksradikale Polit-Gruppe)

  2. Postwachstum / Degrowth
    (Konzeptwerk Neue Ökonomie)

  3. Staatszentrierte Perspektive / WBGU-Studie „Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“
    (Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen)

  4. Umweltverband / Umwelt-NGO

  5. Perspektive der Rosa-Luxemburg-Stiftung / Linksfraktion
    (Bernd Brouns)

  6. Feministische Perspektive
    (Friederike Habermann)

  7. Internationalistische Perspektive / Abwicklung des Nordens
    (BUKO)


Abends: kleines Kulturprogramme Filme und Buchausschnitte zu Utopien

Sonntag

Fish-Bowl Diskussion: Was bedeuten die Erkenntnisse aus der Diskussion der verschiedenen Transformationsansätze für die politische Praxis?
Verabredungen, gemeinsame Projekte u.a.

Ende: ca. 14 Uhr (nach dem Mittagessen)

Ort: Naturfreundehaus Misburg am Blauen See
Beitrag: 20 Euro ermäßigt/40 Euro voll

Anmeldungen an mail(at)buko.info.

Das Seminar findet in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V. statt.