21.05.2017

Nicht das Klima ist in der Krise, sondern die Gesellschaft

Diskussion, 2.12. Bielefeld

Es ist mal wieder soweit - ein "Klimagipfel" ist angekündigt, diesmal in Paris Anfang Dezember 2015, wo diejenigen Staaten, welche die Klimarahmenkonvention unterzeichnet haben sich zur jährlichen Vertragsstaatenkonferenz (COP) treffen.

NGOs und soziale Bewegungen sind dabei, Aktivitäten in Paris und an dezentralen Orten zu planen, während die Verhandler*innen eifrig verhandeln, um sich in Paris endlich auf ein  Nachfolgeabkommen für das ausgelaufene Kyoto-Protokoll mit seinen  Emissionsminderungsverpflichtungen zu einigen. Doch selbst, wenn in Paris ein rechtlich bindendes Abkommen geschlossen werden sollte, ist das aus emanzipatorischer Sicht die richtige Lösung? In dieser Veranstaltung geht es um die Kritik herrschender Klimapolitik, Strategien linker Intervention und Transformationsperspektiven.

Ein Mitglied des Arbeitsschwerpunkts Gesellschaftliche Naturverhältnisse
der Bundeskoordination Internationalismus
(www.buko.info) wird das neue
Positionspapier zur herrschenden Klimapolitik vorstellen.

Zum Runterladen findet ihr das Papier hier: www.buko.info/buko-projekte/as-ges-naturverhaeltnisse/gesnat-positionen/

Vortrag und Diskussion:
Mittwoch 2.12., 18:30 Uhr, Uni Bielefeld, Hörsaal 1

Die Veranstaltung läuft  im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Die Welt im Wandel - Klimawandel, Freihandel, Flucht/Migration" organisiert vom Asta Bielefeld. Mehr Infos zu der Reihe: www.asta-bielefeld.de/CMS/