Kröten – Klima - Kapitalismus? - Ökologie als Herrschaftskritik

5.-7.Oktober 2018, Berlin

Hier die Ankündigung für ein Wochenendseminar, das GesNat (BUKO Arbeitskreis gesellschaftliche Naturverhältnisse) für die Naturfreundejugend Berlin macht. Das könnte v.a. für Leute aus dem Raum

Berlin/Brandenburg interessant sein. Gerne weiterleiten!

Der Sommer war heißer denn je und viele Menschen in den westlichen Industrienationen beginnen die Auswirkungen der riesigen Co2-Emmissionen nun am eigenen Leib zu spüren. Innerhalb der herrschafts- und kapitalismuskritischen Linken werden Umwelt- und Klimagerechtigkeit trotzdem oft als Ökokram belächelt. Gleichzeitig fehlt in Teilen der Umweltbewegung(en) ein Bewusstsein für Herrschaftsverhältnisse und eine grundlegende Kritik am Kapitalismus.

Im Seminar wollen wir gemeinsam aus herrschaftskritischen, feministischen und postkolonialen Perspektiven das Verhältnis von Gesellschaft und Natur im Kapitalismus unter die Lupe nehmen. Wir beleuchten dabei gängige Deutungen der Ökokrise, umwelt- und klimapolitische Entwicklungen und das Aufkommen von Öko-Bewegungen – auch in (neu-)rechten Kreisen.

Dabei wollen wir der Frage nachgehen, warum Umwelt nicht ohne Kapitalismus und Kapitalismus nicht ohne Umwelt verstanden werden kann. Wie kann eine Verknüpfung von Herrschaftskritik und Ökologie aussehen? Was bedeutet das für eine sozial-ökologische Linke? Welche Widersprüche tun sich auf? Welche positiven Beispiele gibt es schon?

Das Seminar kostet 20 EUR inkl. Materialien und Verpflegung. Wer weniger hat, zahlt weniger.

Anmelden könnt Ihr Euch ab sofort per Mail an seminare(at)naturfreundejugend-berlin.de oder über unser Kontaktformular (https://naturfreundejugend-berlin.de/kontakt). Bitte gebt bei der Anmeldung Euren Namen, Mailadresse, Telefonnummer, Alter und Essenseinschränkungen an.