21.05.2017

Europe on its way towards the Mediterranean

Das Seminar ist beendet, eine Auswertung folgt...

Tagungshaus in Salecina

The EU is to many people within Europe and outside its borders, an entity that is hard to understand. An entity that many would rather avoid any contact with. Its structure, including 27 member states and a number of political bodies, is complex, decision-making is not tranparent and, even by liberal-democratic standards, the opposite of participatory. However, the EU has a very strong influences on ist member states policies, and is an important political and economic power at the global level.
In our view, social movements must take a position and engage in struggles and debates on the EU and its foreign policy -- and the seminar is to make a contribution here. The revolts in most of the countries in North Africa and the Arab world which came as a surprise to many in Europe show clearly that a thorough, differentiated analysis of the EU's relationship with its Southern, Mediterranean neighbours is missing. The Mediterranean area, which is situated in the vicinity of the EU, is of special importance for the EU; the Mediterranean is thus the area that the seminar focuses on.
Some of the topics we would like to discuss are the following:

  • the economic relations between the EU and the Mediterranen countries
  • the EU and the uprising in the Arab countries
  • EU migration and security politics
  • alternative visision of the EU - or is it just not a useful point of reference from a leftist perspective?

We have invited contributions from Egypt, France and Germany, more may come. The seminar invitation will be disseminated internationally, and we hope for participants from different countries. The discussions will be in English and French, translations will be done in an ad-hoc manner during the seminar.

The seminar will take place in the self-organised guest house Salecina (www.salecina.ch), located in the Italian part of Switzerland in the Alpes. We will ourselves be responsible for preparing food as well as cleaning. We will have time for discussions, but also for exploring the beautiful surroundings. Fee: very likely 50 - 120 Euro (depending on income)

Blog: http://mittelmeer.blogsport.de
Registration and questions: mail(at)buko.info


******************************************************

Europa lieben alle. Die EU hingegen bleibt für viele innerhalb und außerhalb Europas aber eine schwer durchschaubare, träge und sperrige Figur, von der man sich lieber fernhält. Zu komplex ist die Struktur mit 27 Mitgliedstaaten und diversen politischen Organen, die Entscheidungsprozesse sind nicht transparent und selbst nach bürgerlich-liberalen Vorstellungen alles andere als demokratisch und partizipativ.

Über die 'EU-Politik' wird in den Medien nicht immer viel berichtet; sie ist deswegen weniger Gegenstand öffentlicher Diskussion als nationale Politik. Ungeklärt ist bisher, wo und wie über die europäische Dimension von Politik und ihre Auswirkungen auf unser alltägliches Leben diskutiert werden kann. Auch für soziale Bewegungen steht 'Europa' und die Rolle der EU in der Welt in den letzten Jahren nicht weit oben auf der politischen Agenda; , der Vertrag von Lissabon war, anders als noch der Vertrag über die Europäische Union (EUV), der 1992 in Maastricht unterzeichnet wurde, kaum Thema linker Debatten. Bei den Protesten und Kämpfen im Zusammenhang mit dem Vertrag über die Europäische Union (EUV), der 1992 in Maastricht vom unterzeichnet wurde, ging es noch um Legitimität und Ablehnung der territorialen Neustrukturierung Europas und der Kapitalisierung "nach innen". Das Thema "Europa" ist seither jedoch von der politischen Agenda der sozialen Bewegungen - mit einigen wenigen Ausnahmen wie der Migrationspolitik - fast zur Gänze verschwunden.  

Unseres Erachtens müssen soziale Bewegungen neu Position beziehen und sich ins politische Handgemenge begeben, wenn es um die Themen  EU und EU-Außenpolitik geht. Das Seminar der Bundeskoordination Internationalismus soll zu einer solchen Positionierung beitragen. Auch angesichts der für viele in Europa überraschenden Revolten, in denen sich seit Januar fast alle Länder Nordafrikas und der arabischen Welt befinden wird deutlich, wie sehr es einer Analyse fehlt und einem differenzierten Blick auf das Verhältnis von Europa und seinen südlichen Nachbarn, den Ländern des Mittelmeerraumes mangelt. Der Raum um das Mittelmeer, der in unmittelbarer geographischer Nähe zur EU liegt, ist für die EU von besonderer Bedeutung; auf ihn konzentriert sich das Seminar, dort wollen wir ansetzen. (...)

Der komplette Einladungstext als PDF findet sich hier.

Seminar Europäische Wege ans Mittelmeer, 4.-10.9.11 in Salecina/Schweiz; unterstützt von Salecina, http://www.salecina.ch,

Das Seminar findet in dem selbstverwalteten Tagungshaus Salecina im Kanton Graubünden in der Schweiz statt. Wir werden selbst einkaufen, kochen und putzen. Neben Diskussionen wird es auch Zeit für gemeinsame Spaziergänge und Austausch im kleinen Kreis geben. Wir bemühen uns um Zuschüsse und gehen davon aus, dass der Teilnahmebeitrag bei 50 - 120 Euro (Selbsteinschätzung) liegt. Fahrtkosten müssen die Teilnehmer_innen selbst tragen. Aber wie immer gilt dabei das BUKO-Motto, dass die Teilnahme nicht am Geld scheitern soll.