21.05.2017

BUKO-Workshop "Paremos la mina" beim Gipfel der globalen Solidarität

05.07. – Hamburg – 13-15h (Zinnschmelze, Maurienstraße 19)

 

Paremos la Mina - Besser leben ohne Kohle!

Workshop mit kolumbianischen Aktivist*innen im Rahmen des Alternativgipfels anlässlich des G20 in Hamburg.

Die BUKO-Rundreise "Paremos la Mina - Besser leben ohne Kohle!" endet in den Gegenaktivitäten zum G20-Gipfel in Hamburg. Am 5.7. werden die Aktivist*innen beim Gipfel der globalen Solidarität einen Workshop gestalten.

 

 

 

Paremos la Mina - Besser leben ohne Kohle!

 Kolumbianische Aktivist_innen aus den afrokolumbianischen Gemeinden und den indigenen Wayúu Communities sowie von CENSAT Agua Viva berichten über ihren Widerstand gegen den Kohle-Tagebau Cerrejón und die Kampagne „Paremos la Mina!“ (dt: „Stoppen wir die Mine!“). Diskussion und Vernetzung

Jakeline Romero Epiayu von der Frauen-Organisation der Wayúu-Indigenen der Region Guajira (Fuerza de mujeres Wayúu Guajira)

Catalina Caro Galvis von der Umwelt-NGO Censat Agua Viva aus Bogotá, Expertin für Bergbau

Samuel Arregocés von der Organisation der vom Kohlebergbau vertriebenen und betroffenen Afrokolumbianer*innen in der Region Guajira.

Moderation: Ulrich Brand

 

Ort: Zinnschmelze, Maurienstraße 19

 

Mitveranstalter*in: pbi